Sie befinden sich hier: Gemeinde & Verwaltung » Ortsteile » Altes Lager 

Altes Lager – Niedergörsdorfer Weg der Konversion

Altes Lager

Die Entstehung des Ortes Altes Lager ist eng mit einem Stück deutscher Militärgeschichte verbunden.
Nach Landankäufen in den Jahren 1860 bis 1862 legte der Militärfiskus 1864 den Truppenübungs- und Schießplatz Jüterbog an. Ab 1870 wurde ein Barackenlager, das spätere Alte Lager, erbaut. 1894 nahm die Eisenbahnlinie Treuenbrietzen-Jüterbog ihren Dienst auf.
Zu Beginn des Ersten Weltkrieges entstand ein Zentralluftschiffhafen mit chemischer Fabrik und Luftschifferkaserne. Nach 1918 wurden die technischen Anlagen demontiert, Hallen und Gebäude abgerissen.
1933 begann wiederum ein gigantisches Bauprogramm; der Fliegerhorst, die Fliegertechnische Schule und das Luftzeugamt entstanden. Der Komplex wurde als Waldlager bezeichnet.
Am 20. April 1945 nahmen die Sowjettruppen das Waldlager ein und waren bis 1992 in Altes Lager stationiert. Die wechselvolle Entwicklung sowohl des militärischen Areals als auch der Kommune Altes Lager erhielt mit dem Abzug der Westgruppe der sowjetischen Streitkräfte eine neue Dimension. Die zivile und friedliche Nutzung ehemaliger Militärflächen – der Niedergörsdorfer Weg der Konversion – konnte beginnen
Konversion auf 1.000 ha Fläche war und ist gewaltig und schwierig, aber auch interessant und herausfordernd, es ist ein Weg mit Tradition und Zukunft.
1993 gründete sich der Ortsteil Flugplatz auf dem Gebiet des ehemaligen Militärflugplatzes. Deutschstämmige Spätaussiedler, vor allem aus Kasachstan, zogen in die sanierten Wohnblöcke. Die Einwohnerzahl im Ortsteil Flugplatz stieg von 25 im März 1994 auf 1.000 Ende des Jahres 1997. Damit einher ging die Entwicklung der Infrastruktur, Jugendfreizeiteinrichtung, Sportlerheim, Seniorenwohnpark, Kulturzentrum, Kartbahn, Bildungswerk, Freiwillige Feuerwehr, Firmen entstanden.
Im Rahmen des freiwilligen Gemeindezusammenschlusses wechselte die Gemeinde Altes Lager ab 1998 vom Amt Jüterbog zur neu gebildeten Gemeinde Niedergörsdorf.
2003 wurde der Ortsteil Flugplatz per Beschluss der Gemeindevertretung aufgelöst und gehört seither zu Altes Lager.
Altes Lager, mit 1.800 Einwohnern größter Ortsteil der Gemeinde Niedergörsdorf, ist heute ein Wohn- und Geschäftsort mit vielen kulturellen oder sportlichen Freizeitangeboten und der Möglichkeit, ein Stück Militärgeschichte zu erkunden.

print